Arlberger Winterklettersteig im Rendl-Skigebiet

Der Arlberger Winterklettersteig bietet 850 gute Gründe, wieder mal am Arlberg zu klettern. 851, um genau zu sein: Denn er gehört zu den anspruchsvollsten Touren der Alpen.

Ein Schmankerl für Tourengeher: Der Arlberger Winterklettersteig ist eine echte Gratwanderung im hochalpinen Gelände und belohnt einen nicht nur mit einem fantastischen Panoramablick, sondern auch mit einer einen Kilometer langen Abfahrt im freien Gelände.

Schwierigkeit: 7/10
Kondition: 5/10
Gefährdungspotential: 8/10
Landschaft: 8/10

Ein Schmankerl für Tourengeher, das mit einer schönen Abfahrt belohnt und mit einem noch schöneren Ausblick.

Höhenprofil
Klettern Pettneu
Länge11,06 km
Höhe1.233 - 2.633 m
Diff1.550 m
Fullscreen

Tourenblatt Download

Man kann den Winterklettersteig von Pettneu aus angehen, oder gleich an der Bergstation der Riffelbahn II einsteigen. Er führt entlang des Riffelgrates zur vorderen Rendlspitze (2.816m) und weiter zur Rossfllscharte (2.732m).

Je nach Bedingungen kann man die gesamte Verwallgruppe und die Lechtaler Alpen übersehen. Manchmal, wenn das Wetter besonders gut ist, läßt sich sogar Südtirol erblicken.

Der Klettersteig mit 850m Länge wurde von der Rendlbahn in Kooperation mit der Bergwacht angelegt und ist für Tourengeher mittlerer Kondition geeignet. Er ist durchgehend mit einem Stahlseil gesichert (ca. 20% der Strecke sind direkt im Fels zu klettern).

Am Ende der Strapaze wartet eine Skiabfahrt hinab nach Pettneu durch das Malfontal oder durch das Moostal nach St. Anton am Arlberg.

Zwingend notwendig sind eine Klettersteigausrüstung mit Gurt und Karabiner und Tourenschuhe. Und die Ski oder das Snowboard nicht vergessen ;)

 

 



Hilfreich?